Themen: DJ, us, NL, FR, GB

Welkom: Amsterdam Dance Event 2012

Fünf Tage, volles Programm!

"Wir werden immer größer, immer besser" – das behaupten die meisten Veranstalter von ihren Events. Der Amsterdam Dance Event, kurz ADE, macht Nägel mit Köpfen und daraus Programm. Sage und schreibe 15 weitere Locations kommen beim ADE 2012 hinzu. Wer schon einmal die berühmte Musikmesse in der bezaubernden Grachtenstadt besucht hat, der weiß, das ist einiges.

Um diesem ganzen Programm-Pipapo nun auch zeitlich entgegen zu kommen, erhält der ADE kurzerhand einen weiteren Festival-Tag, bei dem über 800 DJs und Live-Acts performen werden. Damit findet die Zusammenkunft der internationalen elektronischen Musikszene erstmalig an fünf Tagen, sprich vom 17. bis zum 21. Oktober statt.
Insgesamt rechnet man in diesem Jahr mit 200.000 aus aller Welt anreisenden Feierwütigen, darunter 6.000 Fachbesucher, die die zahlreichen Workshops und Panels schon tagsüber besuchen. Langweilig wird das ganz sicher nicht! Und wenn doch, hat Amsterdam immerhin etliche Sehenswürdigkeiten und Shopping-Alternativen zu bieten. Aufgepasst bei Letzterem: Hier kann es durchaus vorkommen, dass Richie Hawtin, Magda oder andere M_nus-Stars aus dem sonst so adretten Store ein kunterbuntes, vor allem aber verschwitztes Techno-Treiben inszenieren. Aber keine Panik: Geshoppt werden darf trotzdem. Welkom!

Mehr Infos findet Ihr in unserem ADE Special oder auf der offiziellen Homepage unter www.amsterdam-dance-event.nl.

LineUp (Stand 05.09.2012):

Adam Beyer (SE), Adana Twins (DE), Afrojack (NL), Agoria (FR), Âme (DE), Anja Schneider (DE), Bassjackers (NL), Blawan (GB), Boris Werner (NL), Brodinski (FR), Carl Cox (GB), Carl Craig (US), Ceephax Acid Crew (GB), Chris Liebing (DE), Christian Varela (ES), Cinnaman (NL), Crookers (IT), Danny Krivit (US), Dave Clarke (GB), Deetron (CH), Derrick May (US), DJ Deep (FR), DJ Harvey (US), DJ Sneak (US), DJ T. (DE), DJ+ (NL), Drumcell (US), Dubfire (US), DVS1 (US), Eats Everything (GB), Ellen Allien (DE), Eric de Man (NL), Fatboy Slim (GB), Ferry Corsten (NL), François K (US), FS Green (NL), Gesaffelstein (FR), Giles Smith (GB), Green Velvet (US), Gui Boratto (BR), Guti (AR), Guy Gerber (IL), Hardwell (NL), Henzel & Disco Nova (NL), James Priestley (GB), Joe Claussell (US), John Digweed (GB), Joost van Bellen (NL), Joris Voorn (NL), Joseph Capriati (IT), Josh Wink (US), Junkie XL (NL), Karotte (DE), Kevin Saunderson (US), Kölsch (DK), M.A.N.D.Y. (DE), Maarten Mittendorff (NL), Maceo Plex (US), Makam (NL), Marc Romboy (DE), Martin Buttrich (DE), Mauro Picotto (IT), Max Cooper (GB) live, Michel de Hey (NL), Mightyfools (NL), Miss Kittin (FR), Nervo (AU), Nina Kraviz (RU), Nobody Beats The Drum 333" (NL), Noir (DK), Objekt (DE), Oliver Koletzki (DE), Palmbomen (NL), Paul van Dyk (DE), Petar Dundov (HR), Pete Tong (GB), Planetary Assault Systems (GB), Presk (NL), Ricardo Villalobos (CL), Richie Hawtin (CA), Rodriguez Jr. (FR), Sander Kleinenberg (NL), Sander van Doorn (NL), Sandwell District (DE), Seth Troxler (GB), Simian Mobile Disco (GB), Simon Dunmore (US), Sinjin Hawke (ES), Steve Bug (DE), Steve Rachmad (NL), Sunnery James & Ryan Marciano (NL), Surgeon (GB), Tale of Us (DE), The Advent (GB), The Flexican & Sef (NL), The Magician (BE), Tom Trago (NL) en Tommie Sunshine (US). 

Teile diesen Beitrag:
Kommentare
Das könnte dich auch interessieren