Themen: DJ, Berlin, Mike

Tanz der Vampire

Mike Vamp (Pokerflat / Märtini Brös / Berlin)
Suzi Suzuki (R+R Rec / Pollerwiesen / Köln)

MIKE VAMP arbeitet mit Vinyl und parallel mit der neuesten DJ-und Live-Software, gibt sich als MC, benutzt eigenwillige Soundgeneratoren, loopt die Dancetracks und bricht oft die kühle Atmosphäre aktueller DancePlatten musikalisch auf, ohne dabei die Tanzfläche zu vergessen. Dass auch die eigenen Tracks live neu verarbeitet werden, gehört natürlich dazu. Seine Dj-Playcharts werden monatlich auf www.pokerflat-recordings.com veröffentlicht.

Fakten schaffen…

• seit 1980 italienischer Wahlberliner aus Frankfurt am Main

• sein erstes Geld als DJ verdiente er sich in einer der wenigen coolen Diskotheken in West-Berlin, der "Music-Hall".

• 1984 startete er sein Solo-Projekt; seine Liveperformances waren gepraegt vom Westberliner Sound der damaligen Zeit in dem junge wilde Kunst und industrielle Musik den Undergroundsound beherrschten

• seine ersten Studioerfahrungen machte er mit David Harrow (damals Produzent und Komponist von Anne Clark; heute ein langjähriger Freund)

• nach einem langen Aufenthalt in London und Muenchen landete er 1989 wieder in Berlin und trat als Gitarrist 1990 bis 1992 in die Band "Spacecowboys" ein

• 1994 wurde er Teil des OceanClubs, der mit Gudrun Gut und Thomas Fehlmann einige Jahre regelmaeßig eigene Veranstaltungen in einem der Kellerclubs des Berliner Tresor" durchfuehrte

• gleichzeitig eigene Kreuzberger Textildruckerei mit Kunden wie Tresor, Planet, E-Werk bis hin zur LoveParade und dem Textillabel von Frank Schuette; Markenzeichen: aussergewöhnliche T-Shirt-Ideen

• 1995 bis 1996 Eintauchen in Drum´N`Bass", der Mitte der 90´iger einen großen Hype erlebte; hier unter dem Namen MV Megusta

• 1997 wechselte der Oceanclub vom Tresor ins Radio und produzierte regelmäßig jeden Freitag Sendungen auf Radio Eins". Mike wurde er durch seine außergewöhnlichen DJ-Sets nun auch überregional bekannt. Eine erwachsene Mischung aus ausgesuchten elektronischen Delikatessen, Drum`n`Bass bis hin zu housigen Tracks, die im Laufe der Zeit immer mehr Beachtung fanden.

• 1997 bekommt Mike Vamp ein Angebot zur elektronisch-musikalischen Umsetzung der Don Giovanni-Oper von Mozart im E-Werk. Der Umfang des Projektes veranlasste ihn, sich seinen langjaehrigen Bekannten DJ Clé mit ins Boot zu nehmen, um gemeinsam das musikalische Repertoire zu erweitern. Es fusionierten somit in der gemeinsamen Arbeit der Don Giovanni Oper Drum´N´Bass mit House.

• 1998 festigte sich nun eine neue musikalische Freundschaft mit Clé und die ersten gemeinsamen Veroeffentlichung als Maertini Broes auf Pokerflat folgten, sowie viele Remixe fuer verschiedene Kuenstler und etliche Veroeffentlichungen auf Pokerflat-Recordings; erster großer Hit: Flash

• 2005 wurde ihr musikalisches Arrangement fuer den Remix „Bleib Geschmeidig" mit der goldenen Schallplatte von "2-Raumwohnung" belohnt.

• 2005; Aufbau des Arena Club Berlin durch Reorganisation des Bookings und Veranstaltungen unter dem Namen „Sunday Sessions". Seit Sommer 2006 ist die Aufgabe, den Club überregional bekannt zu machen, erfüllt.

• Ab Oktober 2007 starten Marti Broes eine neue Clubreihe im „Watergate" in Berlin, zu der sie bekannte Live-Acts und befreundete Djs einladen werden.

Weitere spannende Details zu den Maertinis, siehe www.myspace.com/maertinibroes

 

Teile diesen Beitrag:
Kommentare
Das könnte dich auch interessieren