Themen: Beach, Love, See, Summer, Openair

Review!

Ein Sommer am See, wie er im Buche steht. So kann man den vergangenen Samstag am Porstendorfer See bei Jena beschreiben. Da fand nämlich das Love Summer Beach Openair statt und es war ein voller Erfolg. Daran nicht gerade unschuldig war der Wettergott, denn besser hätte es nicht sein können. Milde Temperaturen, ein malerischer Sonnenuntergang und keine einzige Regenwolke in Sicht, kurzum: hervorragendes Openair-Wetter. 
 
Das wurde natürlich von vielen Gästen genutzt und so strömten bereits ab 18 Uhr die Partypeople auf das Gelände, um sich auf den Abend einzustellen und die sommerliche Atmosphäre am See zu genießen. Erstmal war chillen angesagt, aber schon bald zogen die betörenden House- und Elektroklänge die Besucher in ihren Bann und belebten die Tanzflächen. Kein Wunder auch bei so einem Staraufgebot an DJs. Küche 80, Janosh, Miss Pretty Pink, Gunjah, Johannes Moses, Tomster TD, DJ Slowfader und viele mehr gaben alles an den Decks und es dauerte nicht lang, bis der Funke auf das feiernde Volk übersprang. Fröhliche Geischter, schwingende Hüften und Freudenschreie waren das Resultat der grandiosen DJ-Leistungen. 
 
Die drei Partyzelte (Locca, Desperate House Vibes und Black) waren richtig gut gefüllt und auch vor der Sunshine Openair-Stage feierten die Elektrofreunde ausgelassen. Am liebsten hätte man sich zerteilen wollen, um am besten in mehreren Zelten gleichzeitig sein zu können, denn bei einem Gang über das Gelände tönte aus jeder Richtung nur gute Musik. Ebenfalls zu erwähnen sind die leckeren Cocktails der gemütlichen Chillout-Lounge – wunderbar als kleines Leckerlie zwischendurch und um neue Kräfte für die nächste Tanzsession zu sammeln. So etwas sollte es bei jeder Party geben. 
 

 

Review: Love Summer Beach Openair 

Teile diesen Beitrag:
Das könnte dich auch interessieren