Thema: nennt

Karamba - Karacho - Banane!

Die vorsorglich konservierte gute Laune vom letzten Jahr wird wieder für 2007 freigesetzt. Und alles ist dabei: Die Tagesordnung, die Bütte, der Hausmeister, die Rockys, Kußfreiheit, Kostümzwang, Funkenmariechen, Wahl des neuen Vorstands, Musik und Bier. Selbst für den Tag danach ist gesorgt. Auf der Homepage der Sittenstrolche gibt es vorab schon mal den Krankenschein zum Selbstausfüllen.
 
Wer nicht kommt wird abgeholt!

Datum: Dienstag, 20.02.2007
 
Location:
Röschenhof
Messering 7
01067 Dresden
 
Eintritt: 12 Euro zzgl. Gebühr
VVK: ab 22. Januar
 
Mehr Informationen unter www.roeschenhof.com

Die reinigende Wirkung des Faschings auf die Psyche des Menschen ist hinlänglich bekannt. Trotzdem seien die drei Eckpfeiler des Feiervorganges hier nochmals in Erinnerung gebracht:
 
Zum Ersten: Alles ist erlaubt. Karsten geht mit Katrin und Heike - Karstens eigentliche Freundin - rächt sich, in dem sie einem wildfremden jungen Mann auf der Toilette den Lümmel richtet. Das nennt man Narrenfreiheit.
 
Zum Zweiten: Dem Faschingsmuffel wird mittels verschiedenster Faschingsutensilien so lange zugesetzt, bis schließlich dem Faschingsfreund ein lang anhaltendes, manisches Lachen entgegenschallt. Das nennt man Humor.
 
Zum Dritten: Wird dem Leib des Feiernden Speis und Trank im Übermaß zugeführt, so dass dieser, im mildesten Fall, völlig ohnmächtig die nächtliche Lagerstatt erreicht. Das nennt man Fastnacht.
Im Jahr drei des neuen Dresdner Faschingskalenders geht es nach Frankfurt Odah. Genau gesagt in ein schlecht beleuchtetes Etablissement der Kategorie Puff. Was die Herren der heiteren Muse dort suchen, überlassen wir ihrer Phantasie, allein der Weg ist das Ziel und der liegt auf der Hand.Das humorerprobte Team vom „Krippenspiel“ macht Fasching 2007 zu einem Erlebnis.

Teile diesen Beitrag:
Das könnte dich auch interessieren