Themen: Band, Heaven, HELL, LaChapelle

Heaven to Hell

Wer Interesse an hochwertiger Fotografie hat und sich für dieses Thema interessiert, muss auch „Heaven to Hell“ in seinen Schrank stellen. Der dritte Band kostet nur 49 Euro und kommt in einer aufwendig gemachten Box in euer Heim. Mehr Style auf Papier geht nicht.

Er gehört zu den Fotografen, die sich ihre Motive, in seinem Fall die berühmtesten Menschen der Welt, aussuchen können. Fast jeder wirkliche Star der ihn interessiert hat er vor seinem Objektiv gehabt und eingefangen, was auch in „Heaven to Hell“ wieder zu sehen ist. Egal ob Kayne West, Pamela Anderson oder Beckham – alle posieren brav nach seinen Vorstellungen in abgedrehten Pop-Art-Welten. Er schafft die perfekte Symbiose aus Ehrlichkeit, Sexappeal und Celebrity-Bonus in seinen Bildern, die authentischer nicht sein kann.

David LaChapelle ist einer der Fotografen, die genau das machen was sie wollen. Sein erstes Shooting hatte er mit Altmeister Andy Warhol für das Interview Magazin. Darauf folgten Videodrehs mit Sternchen wie Moby, The Vines, Britney Spears, J-Lo und vielen anderen. Anschließend produzierte und drehte er Rize, einen Dokumentationsfilm über den Tanzstil Crumping, der einen tiefen Einblick in diese Szene zulässt und für die Idee der Bewegung begeistert. Ach ja, Fotos hat er nebenbei auch noch geschossen.

Der Name David LaChapelle und moderne Fotografie sind seit dem ersten Band „Land“ (1996) untrennbar miteinandert verwachsen. Es folgte 1999 „Hotel LaChapelle“, welcher seinen Status als absoluter Topfotograf untermauerte. Nun gibt es mit „Heaven to Hell“ den dritten Band, der seine Ausnahmeposition erneut bestätigt.

Teile diesen Beitrag:
Das könnte dich auch interessieren