Themen: Club, Monza, Brito, Argenis, Cadenza

HEADLIGHT INSIDE

Die Südamerika-Connection funktioniert immer noch bestens. Argenis Brito, Venezuela, heißt der neuste Schützling von Cadenza-Kopf Luciano. Ergebnis: das Album „Micro Mundo“. Wie alles, woran Luciano irgendwie beteiligt ist, klingt auch dieses Album minimal. Alles wirkt im Verborgenen, muss sich im Club erst ausbreiten, um dann wohltuend im Gehörgang einzuschlagen. Feine Arrangements wechseln sich ab mit kurz angedeuteten Frequenzen. Alles harmoniert und ergänzt sich zu einem tollen Rhythmusgefüge. Richtig aufgelegt und aneinander gereiht lässt allein aus den acht Albumtracks ein tolles, deepes Set zaubern

Wer nach Platten von Argenis Brito sucht, wird allerdings sonst wenig finden. Erst drei hat er bislang veröffentlicht – auf Cadenza, Sound Bros Recordings und Junion, wo er im Jahr 2006 mit „Sentidos Opuestos“ sein Debüt gab. Aber das ist nur die halbe Wahrheit der musikalischen Geschichte des Artists, der heute in Berlin lebt. Brito gehörte in den 80ern der Boy-Band „WAG“ an. Als Bassist der in Südamerika und den USA durchaus bekannten Gruppe ist ihm das Gefühl für die Musikbühne nichts Unbekanntes. Jetzt fast jedes Wochenende in einer anderen Stadt „seinen“ Sound zu präsentieren, dürfte ihn besonders in den Fingern kitzeln. Monza-DJs des Abends sind Null.Eins, deren minimaler Style perfekt zu Brito passt. Die Lounge beschallt der Hanauer Francesco Landolfo.

Facts_


Fr. 28.03 – MONZA CLUB – HEADLIGHT INSIDE
Berliner Str. 74, Frankfurt
Start 23h

DJ’s_

ARGENIS BRITO - live! (cadenza)
NULL.EINS (neuton, monza)
lounge: FRANCESCO LANDOLFO

http://www.monza-club.de/

Teile diesen Beitrag:
Kommentare
Das könnte dich auch interessieren