Thema: Cocoon

Cocoon Compilation I - musikalische Aussichten 2009

Die Ausnahmecompilation mit exklusiven Tracks der Väth-Bande!



Tracklist:

1. EMT – Extra Lunch DEQ20-09-00022
2. Lauhaus – Back To Ipanema DEQ20-09-00023
3. Secret Cinema - Kurzweil DEQ20-09-00024
4. Gaiser – Am I DEQ20-09-00025
5. Tim Green & Emerson Todd - Exercise DEQ20-09-00026
6. Radio Slave – Na Und! DEQ20-09-00027
7. Timo Maas – Jetstream DEQ20-09-00028
8. Chymera - Fierenix DEQ20-09-00029
9. Johnny D - Brasil DEQ20-09-00030
10. Guillaume & The Coutu Dumont – Night In Køge DEQ20-09-00031
11. Kabuto & Koji – Drunken Slumber DEQ20-09-00032
12. Kollektiv Turmstrasse – Dead Room DEQ20-09-00033

Nach diesem emotionalen Furioso macht sich Detroits M_nus-Botschafter Gaiser mit hypnotischem Triphouse auf dem Weg zur Deepness in der Reduktion. Nicht die einzige personelle Überraschung von I: Matthew Edwards' aka Radio Slaves heiß erwarteter erster Track für Cocoon gibt mit Dauerfläche, pochender Basskick und Orgel ein grandioses Wild Pitch-Revival, auf das selbst DJ Pierre stolz gewesen wäre. Und Timo Maas lässt nach seiner tribalen Endorphinhymne Subtellite vom vergangenen Jahr diesmal über elf Minuten lang zu spacigem Alarmsirenen-Discofunk wieder jegliche Selbstkontrolle verlieren. Natürlich gäbe es auch zu den übrigen Tracks von Chymera, Johnny D, Green & Todd oder Kabuto & Koji so einiges zu sagen. Ist man je so überraschend auf ein völlig unkitschiges Saxophon gestoßen wie beim "Night"-Technojazz des Kanadiers Guillaume & The Coutu Dumont? Sollte man dem Xylophon nicht viel häufiger das Schlusswort wie beim melancholischen Dead Room-Finale des Hamburger Kollektiv Turmstraße einräumen? Antworten nicht nur auf diese Fragen findet Ihr auf über 104 Minuten der Cocoon Compilation I.
Und so beginnt I gleich mal mit einem persönlichen Debüt. Der Berliner Tobi Neumann, seit vielen Jahren fest zur Cocoon-Familie gehörender Ausnahme-DJ, war als Produzent/Remixer bislang vorzugsweise im Hintergrund für zum Beispiel 2Raumwohnung oder die Chicks on Speed aktiv. Mit seinem ersten Release unter dem Projektnamen eMT verzaubern Tobi und sein Partner Matthew Styles nun die Tanzfläche mit einem warm-organischen Sound, schälen über elf Minuten den Sommer aus dem Gewand und lassen ihr Extra Lunch dank kleiner Vokalfetzen und Dauerstring wie eine Reflektion auf einer klaren Wasseroberfläche schimmern. Ein toller Start, gerade weil der Niederländer Laurens Lanting aka Lauhaus mit dem perkussiv bis Detroit-dubbigen Back To Ipanema diesen Sommer-Vibe kongenial weiterführt. Und wo wir schon in Holland sind: Jeroen Verheij aka Secret Cinema ist seit Anfang der Neunziger Jahre eine feste Größe auf Music Man und dem einen oder anderen vielleicht auch als Meng Syndicate ein Begriff. Sein Beitrag Kurzweil ist so ziemlich das Genialste, was in den letzten Jahren von hoch harmonischem House mit Piano und Strings zu vernehmen war.Jährlich treffen sich Sven Väth und Labelmanager Pauli Steinbach, um stundenlang darüber zu philosophieren, welche Künstler sie momentan am meisten beeindrucken. Sind sie sich einig, werden eben diese eingeladen, um je einen Track zu dieser Ausnahme-Compilation beizusteuern. Eine Ehre für jeden Einzelnen, so viel ist gewiss! Wie unsere Techno-Hohepriester die Saison 2009 hören wollen, das wollen wir Euch natürlich nicht vorenthalten und nehmen uns an dieser Stelle einmal das Recht heraus, den Pressetext 1:1 zu veröffentlichen und Euch so die geballte Cocoon-Voraussicht zu präsentieren.
Zweimal im Jahr gibt es ein sehnlichst erwartetes Schätzchen im Cocoon-Katalog, zumindest was den Compilationbereich angeht. Was zum Ende eines jeden Jahres der Sound of the Season ist, also der musikalische Cocoon-Rückblick, ist zum Jahresanfang die Cocoon Compilation-Serie. Diese wiederum spiegelt Väths Sichtweise auf den aktuellen Stand der musikalischen Clubszene wieder und dient vielen Künstlern als inoffizieller Wegweiser für die kommende Saison.

Teile diesen Beitrag:
Kommentare
Das könnte dich auch interessieren